Bulliburg
Web Design
angelika_berndt_3_01_f6b9d63d67
Bulligeschichten

Henrik, seine Stühle und ein Einkaufsbummel

Vorwort: Henrik ist 25 und wenn man hört wieviel Campingstühle schon unter ihm zusammen gebrochen sind, könnte meinen er hätte erhebliches Übergewicht. Dem ist aber nicht so, er ist einfach ein sympathischer kräftiger junger Bursche ohne jegliche Fettreserve.
Vielleicht findet sich auf diesem Weg mal ein Sponsor, der Henrik zum Test einige Campingstühle zur Verfügung stellt. Wir wären natürlich im Gegenzug bereit, für diese stabilen Stühle die Werbetrommel zu rühren.
Nun erreichte mich Henriks E-Mail vom letzten Wochenenderlebnis und deren Inhalt möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Hallo

Da ich ja alleine nach Heuchelheim gefahren bin, erzähle ich euch mal wie es dort war!

Also in Heuchelheim war dieses Wochenende das Woodstock Revival, die Musik war echte super Klasse. Die Organisation lies zwar noch zu Wünschen übrig, was sich durch einen zeitlichen Versatz des Tagesablauf deutlich bemerkbar machte.
Ich bin Freitags Abends schon da eingetrudelt habe mich erstmal auf einen Parkplatz gestellt, um die ganze Lage ab zu Schecken. So weit so gut - es hieß ja auch das Camping von Samstag bis Sonntag Umsonst ist, also suchte ich mir eine hübsche Ecke aus um Gudrun dort abzustellen, holte meinen dritten Campingstuhl raus, den ich von meinen Eltern geschenkt bekommen habe, und ein schön kühles Bier. Mit diesen Utensilien setzte ich mich dann direkt ans Wasser. Als der erste schluck getrunken war, war ich wohl zu schwer.
Es war passiert, der dritte Campingstuhl war hin, die Rücklehne war eingerissen. Die Leute die um mich waren guckten mich ganz entsetzt an, als ich meinen Campingstuhl so behandelte, wie Mario Basler ein Ball. Mit diesen Blicken war mir klar das in Hessen Campingstuhltreten kein Volkssport war und auch  nie werden wird. Gut also musste ich mich noch mal um Stellen, so das ich beim Grillen das Wasser sehen konnte. Beim Grillen viel mir ein luftgekühlter T3 mit Hochdach auf, der sich auch mehrmals umstellte, nur dass er zum Schluss direkt am Wasser stand. Toll und ich nicht!!

Gut dachte ich mir, eben noch das Bier leer trinken und den Grill gut weg stellen, dann gehste da mal hin. Gedacht getan. Ich dort hin; fragte die Fahrerin, eine sehr stabile Hippiedame, wie Sie den hier auf diesen Platz gekommen sei. Nach der Erklärung dachte ich mir, wäre ja toll am Wasser
zu stehen, also gut - Gudrun stand dann direkt am Wasser neben dem Bus der Hippiedame. Ein Bus verbindet halt. Dann haben wir uns erstmal vorgestellt noch ein bisschen gesabbelt, ein paar Bier kühlten noch meine glühende Kehle ab und dann war erstmal Schlafenszeit angesagt.

Samstags morgens ohne Campingstuhl, das kann es ja nicht sein, also gut! Mit zwei Spanngurten ersetzte ich die Rückenlehne. Es war zwar ein bisschen unbequem, weil die Sitzfläche ohne originale Rückenlehne tief durch hing und die neue Rückenlehne sehr steif war, aber es ging. Dann passierte es! Unmittelbar nach dem Frühstück!! Es machte kreezzzzz!! Ein gelächter Brach aus und nicht von meiner Seite aus. Nein es waren Ela, die Hippiedame, und ihre Beifahrerin Sille. Ich fand es nicht lustig in einem 45 Grad Bogen zu sitzen, denn die rechte Seite von meiner Sitzfläche hat sich mal gedacht sie spielt Rückenlehne.

Nett und freundlich, wie meine Nachbarn waren fragten Sie mich, ob Sie mir einen Campingstuhl mit bringen sollten, wenn Sie einkaufen gingen. Kurzer Hand entschloss ich mich mit einkaufen zu gehen. Nach 2,5 km Fußmarsch, das erste Geschäft Wohn Mit oder so, die beiden Mädels kauften sich dort ihre Grillkohle nur Campingstühle gabs dort nicht und eine Luftmatratze für Sille auch nicht. Macht ja nix laufen wir halt weiter. Es waren ja nur 2 km. OBI es gibt da doch nicht alles. Schräg gegenüber Praktiker. 75% auf Camping und Gartenmöbel. Gut. Ich hatte die Auswahl zwischen Stapelstuhl in Weiß, Braun oder Blau. der braune und der blaue waren das gleiche Modell und bequemer wie der weisse, also Stand ich an der Kasse mit dem blauen Stapelstuhl, bis man mir dort sagte den kann man nicht Einzeln kaufen, nur als Set! Den braunen Stuhl konnte man einzeln Kaufen, dies tat ich nicht. Nun Stand der Rückweg an, ich durfte die Grillkohle mit Grillanzünder tragen, Sille ihre Luftmatratze, es war eigentlich ein blaues Krokodil und Ela trug mein weissen Stapelstuhl. Ein Bild für die Götter. Ela und Sille wechselten sich ab. Sille mit dem Stapelstuhl auf dem Kopf holte unterwegs erst mal Ihr Frühstück nach indem Sie Beeren sammelte, die übrigen Beeren kamen oben auf den Stapelstuhl, sah super Lustig aus wie in Afrika nur das die da keine weissen Stapelstühle auf dem Kopf getragen werden, sondern Töpfe. Wieder angekommen, da musste ich erst mal 2 Stunden Grillen, zwar nur 2 Würstchen, aber mein Grill wollte halt nicht ganz so schnell. Es war fast 14 Uhr, also Happy Hour am Getränkestand fast vorbei, aber da ich mich beeilte bekam ich noch die Gelegenheit 2 Bier zum Vorzugspreis zu bekommen, dabei lernte ich Markus kennen. Dann fing auch endlich irgendwann die Musik an.
Nach einer gewissen Zeit stellte sich heraus das sich meine Nachbarn und der Markus kannten. Wir feierten dann schön zusammen. Bei Ela und Sille trudelten dann noch Emelie und Mojca ein, wo ich mir da schon dachte wollen die alle da noch mit in dem Bus pennen. Na ja so weit so gut irgendwann war die Live-Musik am End. Wir gingen dann zu unseren Bussen und machten dann erst mal den Grill an. Markus und Ela holten ihre Trommeln raus. Nach einer Zeit verschwanden, dann alle in den Fahrzeugen.

Ihr habt einfach was verpasst! Ich war dabei!

Mit freundlichen Grüßen
Henrik 

[Home] [Über uns] [Termine] [Bulligeschichten] [Vergangene Bullitreffen] [Gästebuch] [Impressum]